Sie befinden sich hier:

Über das Versorgungswerk

Von links nach rechts

Eckhard Uhlenberg, Vorsitzender der Vertreterversammlung
Marcel Hafke, Vorstand
Thorsten Sommer, Vorstand
Thomas Trampe-Brinkmann, Vorstand
Dieter Dombrowski, Stellv. Vorsitzender der Vertreterversammlung
Carina Gödecke, Landtagspräsidentin NRW und Vorstandsvorsitzende
Stefan Engstfeld, Vorstand
Dr. Hans-Josef Thesling, Vorstand und Geschäftsführer
Uwe Schmidt, Vorstand
Hans-Joachim Donath, Stellv. Vorstand und Geschäftsführer


Sven Petke

Sven Petke MdL, Vorstandsmitglied seit dem 15.09.2015

Das Versorgungswerk der Mitglieder des Landtags Nordrhein-Westfalen und des Landtags Brandenburg - Hintergründe

Nordrhein-Westfalen hat mit dem Beginn der 14. Wahlperiode für seine Abgeordneten einen Systemwechsel in der Versorgung vollzogen. Statt eines vormals staatlich finanzierten Versorgungssystems ohne eigene Beitragsleistung der Abgeordneten zahlten diese nun für ihre Altersversorgung selbst Beiträge in ein eigens dafür gegründetes Versorgungswerk ein: Das Versorgungswerk der Mitglieder des Landtags Nordrhein-Westfalen. Damit hatte Nordrhein-Westfalen neben der Abschaffung der steuerfreien Pauschalen und der Zahlung eines einzigen, steuerpflichtigen Betrages als Abgeordnetenbezüge, für mehr Transparenz bei der Bezahlung und Versorgung seiner Abgeordneten gesorgt. Seit dem Beginn der 6. Wahlperiode des Landtags Brandenburg sind auch dessen Abgeordnete Mitglieder des Versorgungswerks. Seit diesem Zeitpunkt trägt es den Namen "Versorgungswerk der Mitglieder des Landtags Nordrhein-Westfalen und des Landtags Brandenburg".

 

Wir stellen uns vor

Das neue Versorgungswerk möchten wir Ihnen nun vorstellen. Auf unseren Seiten erfahren Sie Wissenswertes über die Mitgliedschaft im Versorgungswerk. Auch über die Beiträge zum Versorgungswerk und natürlich über dessen Leistungen finden Sie hier Interessantes. Wenn Sie weiter gehende Fragen haben, stehen Ihnen selbstverständlich Ihre Ansprechpartner/innen gerne zur Verfügung.

 

Suche

Neuigkeiten aus dem Versorgungswerk